Kokzidiose

Was ist Kokzidiose?

Kokzidiose ist eine Krankheit, die durch einen Darmparasiten aus der Eimeria Familie verursacht wird. Es handelt sich hauptsächlich um Eimeria tenella (Blinddarm Kokzidiose), dieser verursacht Diarrhö und eine mögliche akute Sterblichkeit der Tiere. Die Eimeria maxima (Kokzidiose des mittleren Dünndarms) kommt nicht so häufig vor, verursacht aber einen hohen wirtschaftlichen Schaden in Bezug auf Futterverwertung und Wachstum.

Küken werden schneller infiziert als Hühner, da diese noch keine Widerstandskraft aufgebaut haben.

Kokzidiose ist eine teure Krankheit. Der Schaden für einen durchschnittlichen Geflügelbetrieb* kann lt. GD zwischen 17.760 € bis 59.200 € pro Jahr variieren. Das entspricht 3 bis 10 Cent pro Tier.
*Daten stammen aus Deutschland

 

 

Was ist die Ursache von Kokzidiose?

Kokzidiose ist eine Host-Erkrankung. Hühner können sich durch den Kot von infizierten Tieren anstecken.

 

 

Der Kokzidiose Zyklus

 

1. Ein gereinigter Stall enthält häufig noch Kokzidiose in Form von Oozyten (Eier der Kokzidiose), die sich in porösen Oberflächen, Rissen und Nähten befinden. Eine Infektion von Außerhalb, durch Transport oder Schuhwerk, ist ebenfalls gut möglich.

2. Neue Tiere kommen mit den Oozyten in Berührung und infizieren sich so mit Kokzidiose.

3. Die Kapsel der Oozyten wird im Magen durchbrochen, danach setzen sich die Kokzidioseparasiten an die Darmwand oder in die Darmschleimhaut. Die Parasiten vermehren sich dort und zerstören die Darmwand bzw. die Darmschleimhaut.

4. In der Darmwand werden neue Kokzidiose Oozyten produziert und mit dem Kot ausgeschieden.

5. Tiere kommen mit dem Kot in Kontakt, wodurch diese sich auch infizieren. So wird bis zum Ende des Durchgangs der gesamte Stall infiziert.

 

 

 

Wie kann man Kokzidiose verhindern?

Der Teufelskreis Kokzidiose kann verhindert werden. Dies kann durch Maßnahmen im Bereich der Beschichtung, Hygiene und Säuren erreicht werden.

Die Oozyten nisten sich in den porösen Oberflächen, Rissen und Fugen in Böden und Wände ein. Durch die Beschichtung der Böden und Wände haben die Oozyten keine Chance sich festzusetzen.

 

Einige Möglichkeiten

  • MSE Repair Gel zum Füllen von Rissen und Fugen im Boden

  • MSE Coat Boden Equal zur Beschichtung der gesamten Halle oder unteren Zuleitungen

  • MSE Boden Coat für Hygiene-Räume

  • Eine Bedingung ist, dass der Stall richtig gereinigt und desinfiziert wird. Ein vollständiges Reinigungsprotokoll bei Leerstand sorgt für minimale Infektion beim nächsten Durchgang.

 

Das Reinigungsprotokoll in 5 Schritten!

  1. Groben Schmutz und Kot aus dem Stall entfernen.

  2. Den Stall mit MS Topfoam LC ALK einschäumen (Konzentration 2 %, min. 30 Minuten bis max. 2 Stunden einwirken lassen) und mit Hochdruck sauber spritzen. Danach mit niedrigem Druck nachspülen

  3. Mit MS Worm – Cocc Ex desinfizieren (Konzentration 4 %, 2 Stunden einwirken lassen), dann nachspülen.

  4. Mit MS Macrodes (Konzentration 1,5 %, 2 Stunden einwirken lassen), danach trocknen lassen.

  5. Der Stall ist wieder für den nächsten Gebrauch geeignet. Sperren Sie den Stall mit Absperrband ab, bis dieser wieder verwendet wird.


MS Goldfeed Prestige

Die letzte Maßnahme ist, eine optimale Darmgesundheit während des Durchgangs zu gewährleisten. Dies kann MS Goldfeed Prestige. Untersuchungen* zeigten, dass hinzugefügte Säuren im Trinkwasser helfen, Verdauungsstörungen zu verhindern. Mit dem Bestandteil Mono-Butyrin (MS Goldfeed Prestige) wird die Darmschleimhaut gesund gehalten.

Für eine optimale Verdauung, MS Goldfeed Prestige während der ersten zwei Wochen kontinuierlich einsetzen.



Zeige 1 bis 6 von 6 (1 Seite(n))